Kontakt zur INFOnline

Service Center im Überblick

Sie erreichen uns montags bis freitags zwischen 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Customer Service | e-Mail | 0228 / 41 0 29 77

Service Center IVW digital | e-Mail | 0800 / 58 91 788 

agof service center | e-Mail | 0800 / 41 0 29 77

MMC Service Center Webradio | e-Mail | 0800 / 41 0 29 29

Aufbau und Hinweise

Sie sind hier:

Der SZM-Tag 2.0 besteht aus zwei Code-Teilen:

  1. Externe JavaScript-Datei (Einbindung im <head> (…) </head>)
  2. JavaScript-Variablen (Einbindung im <body> (…) </body>)

Hinweis

  • Um eine korrekte Messung sicherzustellen, muss der SZM-Tag 2.0 unverändert in den Quelltext des zu messenden Digital-Angebots übernommen werden.
  • Nur die angegebenen Variablen dürfen verändert werden.
  • Zeilenumbrüche, Groß- und Kleinschreibungen sollten beibehalten werden.

Head-Implementierung

<script type="text/javascript" src="https://script.ioam.de/iam.js"></script>

Alternative Implementierung des JavaScripts als „minified“

<script type="text/javascript" src="https://script.ioam.de/iam.js?m=1"> </script>

Body-Implementierung

Ergänzen Sie die Variablen „Angebotskennung“ (st) Ihres Digitals-Angebots sowie den gewünschten „Seitencode“ (cp).

<!-- SZM VERSION="2.0" -->
<script type="text/javascript">
var iam_data = {
"st":"angebotskennung", // site/domain
"cp":"seitencode", // code
"sv":"ke", // Es wird keine Befragungseinladung ausgeliefert.
"co":"kommentar", // comment
"sc":"yes" // MCVD activation
}
iom.c(iam_data);
</script>
<!--/SZM -->

Es kann in AJAX-Applikationen im Zusammenhang mit Adblockern zu Fehlern kommen, wenn das Objekt „iom“ nicht gefunden wird. In diesem Fall empfehlen wir folgende Implementierung des SZM-Tags:

<!-- SZM VERSION="2.0" -->
</strong><script type="text/javascript">
if (window.iom) {
var iam_data = {
"st":"angebotskennung", // site/domain
"cp":"seitencode", // code
"sv":"ke", // Es wird keine Befragungseinladung ausgeliefert.
"co":"kommentar", // comment "sc":"yes" // MCVD activation }; iom.c(iam_data,1); } </script> <!--/>SZM-->

Einen Tag-Generator, mit dem Sie schnell und übersichtlich den gewünschten Tag mit der Angebotskennung des ausgewählten Digital-Angebots erstellen können, finden Sie im Kunden Center. Sie wählen aus, ob auch die FRABO-Variable enthalten sein soll und können mit jedem Code ganz einfach den SZM-Tag 2.0 für Ihr Digital-Angebot generieren.

Hinweis

  • Sollten Sie weitere Scripte in Ihren Seiten verwenden, benutzen Sie dort in keinem Fall die Variablen „iam_data“ sowie „iom.c“.
  • Sollten Sie weitere Variablen erstellen und implementieren, so verwenden Sie für die Bezeichnung dieser zusätzlichen Variablen bitte mindestens 3 Zeichen. Nur so kann sichergestellt werden, dass bei Nutzung nicht dokumentierter Variablen keine Überschreibung durch INFOnline erfolgt.
  • Der Download des externen JavaScripts „iam.js“ und die Auslieferung über eigene Server führt zu fehlerhaften Messergebnissen.

Variablen für den SZM-Tag 2.0

Kürzel   

Bedeutung

Beschreibung

st

Angebotskennung
(site / domain)

Die Ihrem Digital-Angebot zugeteilte Angebotskennung; diese wird von INFOnline erstellt und einmalig vergeben; die Kennung ist maximal 8 Zeichen lang.

cp

 

Code

 

Der Code dient der Identifizierung seiner vertaggten Seiten. Er ist die Basis für die spätere Kategorienzuordnung.

Sie können die Benennung der Codes frei wählen. Ein Code darf maximal 255 Zeichen enthalten und nur aus alphanumerischen Zeichen (a-z, A-Z, 0-9) bestehen, folgende Sonderzeichen sind erlaubt: Komma (,), Schrägstrich (/), Bindestrich (-), Unterstrich (_).

Die Summe der aktiven Codes für das Digital-Angebot sollte eine Gesamtzahl von 3.000 nicht übersteigen. Eine Verwendung von mehr als 3.000 aktiven Codes ist kostenpflichtig.

Weitere Informationen zu den Vorgaben für Codes erhalten Sie in einem separaten Dokument: INFOnline Configuration Guide.

Zu Testzwecken kann „cp“ durch „xp“ ersetzt werden. In diesem Fall werden die Requests vom Messsystem verworfen.

sv

FRABO Steuerung

„sv“:“ke“

Auf der Seite wird KEINE Einladung zur Befragung ausgeliefert.

Die Variable „sv“ ist im SZM-Tag 2.0 immer mit „ke“ als Standard gesetzt.

Weitere Informationen zur Verwendung der Frabo-Steuerung finden Sie in einem separaten Dokument – Integration Guide Frabo (nur relevant für agof-Kunden!)

Bei Connected TV wird die Frabo-Variable NICHT implementiert.

co

Kommentar

(optional)

Der Aufruf kann mit einem Kommentar versehen werden, der von INFOnline jedoch nicht ausgewertet und nicht in den Analysetools dargestellt wird.

Wenn Sie den Service zur zentralen Bereitstellung der Logfiles nutzen, können Sie die Kommentare in eigenen Tools auswerten.

ps

Privacy Settings

(default „lin“)

Die Messung Ihres Digital-Angebots basiert grundsätzlich gemäß der EU Datenschutzgrundverordnung (EUDSGVO) auf der Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses. Sollte dies von Ihnen nicht gewünscht sein, wenden Sie sich bitte an unser Customer Service-Team.

sc

MCVD Aktivierung

Der Parameter „sc“ dient zur Aktivierung des SZM-Add-Ons MCVD. Dazu muss der Wert „yes“ mitgegeben werden. Nähere Infos hierzu in Punkt 2.7.

Hinweis

  • Verändern Sie keine Variablen.
  • Bitte beachten Sie beim Verwenden der Variablen unbedingt, dass der Übergang von der ersten zur letzten Variable mit einem Komma getrennt wird. 
  • In der Zeile der letzten Variable darf dagegen kein Komma enthalten sein. 

Alternative Übertragungsmethoden

Der SZM-Tag 2.0 erlaubt die Auswahl zwischen verschiedenen Übertragungsmethoden, um den Messimpuls (d. h. den Messpixel-Request) an das Messsystem zu übermitteln. Bei bestimmten Webseitenarchitekturen kann es nötig sein, den Übertragungsmodus zu ändern.

Der Inhalt von <Übertragungsmodus> kann auf den gewünschten Wert eingestellt werden.

<!-- SZM VERSION="2.0" -->
<script type="text/javascript">
var iam_data = {
"st":"angebotskennung", // site/domain
"cp":"seitencode", // code
"sv":"ke", // Es wird keine Befragungseinladung ausgeliefert.
"co":"kommentar", // comment
"sc":"yes" // MCVD activation
}
iom.c(iam_data,Übertragungsmethode);
</script>
<!--/SZM -->

Es stehen drei Werte zur Auswahl:

  • Übertragungsmethode 1 (iam_data,1)
    Übertragung der Daten über die AppendChild()-Methode.
      
  • Übertragungsmethode 2 (iam_data,2)
    Übertragung der Daten über die newImage()-Methode.
      
  • Übertragungsmethode 0 (iam_data,0) bzw. (iam_data)
    Übertragung der Daten per document.write(). Default-Methode wird automatisch gesetzt, wenn keine Alternative ausgewählt wurde.

Beispiel mit Übertragungsmethode 1

<!-- SZM VERSION="2.0" -->
<script type="text/javascript">
var iam_data = {
"st":"angebotskennung", // site/domain
"cp":"seitencode", // code
"sv":"ke", // Es wird keine Befragungseinladung ausgeliefert.
"co":"kommentar", // comment
"sc":"yes" // MCVD activation
}
iom.c(iam_data,1);
</script>
<!--/SZM -->

Wir empfehlen die Verwendung der Übertragungsmethode 1 (iam_data,1), insbesondere dann, wenn Ihre WebApplikationen Technologien wie AJAX zur Nutzerinteraktion einsetzen.

Messung dynamischer Webinhalte

Unter dynamisch basierten Webinhalten versteht man z.B. AJAX-basierte Webseiten, die es ermöglichen, HTTP-Anfragen durchzuführen, während die Webseite als ganze bereits angezeigt wird. So können einzelne Inhalte nachgeladen werden (z.B. beim Sliden durch eine Bildergalerie), ohne dass die ganze Seite neu geladen werden muss.

Das Nachladen einzelner Inhalte kann durch den SZM-Tag 2.0 gemessen werden. Hierfür empfehlen wir die Übertragung der Daten an den Messserver über die AppendChild-Methode (iam_data,1) oder die newImage-Methode (iam_data,2) im SZM-Tag 2.0.

Es muss außerdem sichergestellt sein, dass bei jedem Nachladen eines Webinhalts die Methode iom.c im BODY-Teil des SZM-Tags 2.0 neu geladen wird.

Print Friendly, PDF & Email