Service Center im Überblick

Sie erreichen uns montags bis donnerstags zwischen 09:00 Uhr – 17:30 Uhr, freitags 09:00 Uhr – 16:00 Uhr.

Customer Service | e-Mail | 0228 / 41 0 29 77

Service Center IVW digital | e-Mail | 0800 / 58 91 788 

agof service center | e-Mail | 0800 / 41 0 29 77

MMC Service Center Webradio | e-Mail | 0800 / 41 0 29 29

Usercentrics | e-Mail

Print

Automatische Codezuordung

Folgen Sie bitte diesem Link.

Serviceumfang

Im Rahmen des Service ‚Automatische Codezuordnung‘ werden Sie beim Code-Management unterstützt, indem Ihre Codes automatisch dem Kategoriensystem 2.0 zugeordnet werden.

Der Service ist sowohl in einer verschlüsselten, als auch in einer unverschlüsselten Variante verfügbar. Hier werden die Code-Notationen verborgen.

Bestellung/ Beauftragung

Die Bestellung des Service ‚Automatische Codezuordnung‘ erfolgt über das INFOnline Bestell Center.

Nach Eingang der Bestellung erfolgt eine Prüfung durch INFOnline. Bei Annahme des Auftrages erhalten Sie eine Bestätigung für Ihr Digital-Angebot und die technischen Integrationsdokumente.

Bereitstellung

Die automatische Codezuordnung wird nach Beauftragung des Service durch INFOnline freigegeben.

Für eine korrekte Funktion der automatischen Codezuordnung folgen Sie bei der Einrichtung bitte den technischen Instruktionen bzw. bei der verschlüsselten Variante der technischen Einrichtungsdokumentation, die Sie von INFOnline erhalten.

Bearbeitungszeit

Die Prüfung der Bestellung und Freigabe der Nutzung erfolgt in der Regel innerhalb von 3 Werktagen.
Der Service kann ab dem Zeitpunkt, an dem Sie die Bestätigung erhalten, genutzt werden.

Laufzeit

Die Service-Laufzeit gilt ab der Bestätigung durch INFOnline bis zur Kündigung des Services bzw. zur Kündigung des Messvertrags für das entsprechende Digital-Angebot.

Kündigung

Die Kündigungsfrist beträgt immer 4 Wochen zum Quartalsende.

Es reicht eine E-Mail mit Kündigungsgrund an folgende Adresse: service@infonline.de.

Sofern Sie die Messung des Digital-Angebots kündigen, läuft der Service automatisch aus.

Kosten

Alle nachfolgend beschriebenen Preise verstehen sich netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Rechnungsstellung erfolgt quartalsweise im Voraus.

Die Kosten setzen sich aus einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 100 € sowie einer Jahresgebühr von 800 € für die technische Bereitstellung zusammen.

Technische Informationen

Technische Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für eine korrekte automatische Zuordnung des Codes im KAT2.0-System sind:

  • korrekte Integration des Messinstuments in Ihr Digital-Angebot
  • korrekter Aufbau der Code-Notation nach den in Kapitel 2.2 beschriebenen Vorgaben

Die automatische Zuordnung eines Codes im KAT2.0-System wird durch den Aufbau der Notation gesteuert. Hierbei entscheiden einzelne Zeichen über die Zuordnung in den Kategorien, so dass kleine Fehler wie z.B. ein Zeichendreher zu einer ungewollten Zuordnung im KAT2.0-System und damit zu einer falschen Einordnung der Reichweite Ihres Angebotes und Mängeln bei der Prüfung durch die IVW führen können.

Wir empfehlen Ihnen daher, die Zusammenstellung der Codes mit großer Sorgfalt vorzunehmen. Als Hilfestellung kann Ihnen das Code-Template in der Tabelle INFOnline Integration Guide Automatische Codezuordnung Merkmalskatalog dienen, welches die Code-Notation automatisch ermittelt, sobald Sie die Kategorienzuordnung und einen evtl. Freitext eingegeben haben.

Einschränkungen beim Einsatz der automatischen Codesetzung

Bitte beachten Sie beim Einsatz der automatischen Codezuordnung in der unverschlüsselten Variante folgende Hinweise bzw. Einschränkungen:

  • die Zuordnung des Codes im KAT 2.0 System ist in der Notation des Codes beschrieben. Diese Zuordnung kann von Dritten, die den Quelltext Ihrer Seite auslesen und den Aufbau der Notation kennen, ermittelt werden.
  • Sie können einen Code auch weiterhin manuell im Kunden Center der INFOnline im KAT2.0-System zuordnen. In diesem Fall wird die automatische Zuordnung für diesen Code deaktiviert. Eine manuelle Zuordnung eines Codes hat immer Vorrang vor einer automatischen Zuordnung.

Integration

Das folgende Kapitel dient der Beschreibung, wie ein Code bei Verwendung des Service Automatischen Codezuordnung aufgebaut sein muss, damit die Funktion der Zuordnung gewährleistet werden kann.

Der Code wird im SZM-Tag 2.0 in der Variable „cp“ übermittelt. Alle weiteren im SZM-Tag 2.0 zu übermittelnden Informationen und Integrationsanleitungen für den SZM-Tag 2.0 entnehmen Sie bitte den entsprechenden von INFOnline bereitgestellten Dokumenten.

Code-Notation

Um die automatische Codezuordnung im SZMnG-System zu verwenden, muss der Code, der bei der Übermittlung des Mess-Requests an das SZMnG-System in der Variablen „cp“ übermittelt wird, einem vordefinierten Aufbau (Code-Notation) entsprechen. Die Vorgaben zur Code-Notation werden nachfolgend erläutert.

Die Code-Notation zur Übermittlung der gewünschten automatischen Zuordnung hat in den ersten 15 Zeichen einen festen Aufbau. 

Folgendes Beispiel zeigt den Aufbau im Detail:

__01_dbrhowfeas_TestCode
Zeichen _ _ 01 _ d b r h o w f eas _ TestCode
Zeichen-Nr. 1-2 3-4 5 6 7 8 9 10 11 12 13-15 16 17-255
Erklärungs-Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Erläuterung der Code-Notation

Zeichen Nr. Erläuterung Nr. Beschreibung Bedeutung siehe
1-2 1 zwei aufeinanderfolgende Unterstriche „ __ “ fest vorgegeben
3-4 2 zwei Zeichen für die KAT2.0-System-Version Merkmalskatalog
5 3 ein Unterstrich „ _ “ fest vorgegeben
6 4 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Sprache“ Merkmalskatalog
7 5 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Format“ Merkmalskatalog
8 6 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Erzeuger“ Merkmalskatalog
9 7 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Homepage“ Merkmalskatalog
10 8 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Auslieferung“ Merkmalskatalog
11 9 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „App“ Merkmalskatalog
12 10 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Paid“ Merkmalskatalog
13-15 11 Ein Zeichen für die Zuordnung Kategorie „Inhalt“ Merkmalskatalog
16 12 Ein Unterstrich „ _ “ (optional, wenn Freitext folgt) fest vorgegeben
17-255 13 Freitext (optional) vom Angebot festgelegt

Merkmalskatalog

Die Zeichen 3-4 und 6-15 bestimmen die Zuordnung des Codes im Kategoriensystem. Für den verwendeten Beispiel-Code __01_dbrhowfeas_TestCode erfolgt folgende Zuordnung:

Zeichen Nr. Erläuterung Nr. Zeichen Zuordnung KAT 2.0 bzw. Hinweis
1-2 1 __ fest vorgegeben
3-4 2 01 zwei Zeichen für die KAT2.0-System-Version
5 3 _ fest vorgegeben
6 4 d Sprache: deutsch
7 5 b Format: Bild/Text
8 6 r Erzeuger: Redaktion
9 7 h Homepage: Homepage
10 8 o Auslieferung: Online
11 9 w App: keine App
12 10 f Paid: kein Paid
13-15 11 eas Inhalt: Sonstiges Rubrikenmärkte / Kleinanzeigen
16 12 _ fest vorgegeben (optional, nur wenn Freitext folgt)
17-255 13 TestCode Freitext (optional)

Welche Werte in den Zeichen 3-4 und 6-15 für die Bestimmung der Zuordnung im KAT2.0-System zu verwenden sind, entnehmen Sie bitte der Tabelle INFOnline Integration Guide Automatische Codezuordnung Merkmalskatalog.xlsx, welche Sie nach Beauftragung des Services zugesendet haben.

Hinweis
Aus technischen Gründen muss die Kategorie „Paid“ immer zugeordnet werden.

Print Friendly, PDF & Email