Datenerhebung und Verarbeitung durch
das Skalierbare Zentrale Messverfahren next Generation (SZMnG) der INFOnline GmbH

Bei der Nutzung eines Online-Dienstes (Webseite, Smartphone-Applikation etc.), der die von der INFOnline angebotene Technologie zur Messung einsetzt, werden Zählimpulse ausgelöst und durch die INFOnline gespeichert.

Die dabei übertragenen IP-Adressen werden im ersten Verarbeitungsschritt um 1 Byte (letztes Oktett) gekürzt und erst nach der Kürzung weiterverarbeitet.

Logfiles, die gekürzte IP-Adressen enthalten, werden nach spätestens 60 Tagen gelöscht.

Zu keinem Zeitpunkt werden einzelne Nutzer identifiziert.

Bereitstellung Datenschutzerklärung (DSE)

Laut EU-Datenschutz-Grundverordnung muss eine entsprechende Datenschutzerklärung in Digital-Angebote (Webseiten bzw. Applikationen) eingebunden werden.
Die INFOnline stellt ihren Kunden nachfolgende Muster-Datenschutzerklärung als Ergänzung zur bestehenden Datenschutzerklärung zur Verfügung:

Nutzungsmessung von Webseiten

Nach dem Zugriff auf ein durch die INFOnline GmbH gemessenes Online-Angebot wird auf dem PC des Internet-Nutzers ein Cookie gespeichert, wenn die Cookie-Einstellungen des Browsers dies zulassen.

Ein Cookie ist eine Textdatei, die keinerlei ausführbare Codes oder z.B. „spyware“-Elemente enthält. Das Cookie finden Sie in der Cookie-Liste Ihres Browsers unter dem Eintrag „ioam.de“. Die Gültigkeit des Cookies ist auf maximal 1 Jahr begrenzt.

Wenn der Browser das Cookie nicht akzeptiert, wird aus verschiedenen automatisch übertragenen Informationen des Gerätes (z. B. Useragent, Bildschirmauflösung etc.) eine Signatur erstellt und zur Messung eindeutiger Nutzungsvorgänge verwendet.

Nutzungsmessung von Smartphone-Applikationen

Bei der Nutzung einer Applikation, welche das SZMnG der INFOnline einsetzt, werden Messdaten erhoben und an die INFOnline übermittelt. Die dabei übertragenen eindeutigen Identifikationsnummern der Geräte werden schon auf dem jeweiligen Endgerät vor der Übermittlung der Daten in eine Prüfsumme umgewandelt.

Datenübermittlung

Abhängig vom Kundenauftrag übermittelt die INFOnline anonymisierte Messdaten an die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF e.V.) und an die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW e.V.).

Informationen zum Datenschutz bei AGOF und IVW finden Sie auch unter

  • http://www.agof.de/datenschutz
  • http://www.ivw.de/index.php?menuid=1&reporeid=12

Erfassung und Nutzung von Ihren Daten

Im Fall einer Beauftragung der INFOnline GmbH geben Sie Ihre Unternehmens- und Kontaktdaten (personenbezogenen Daten) in unsere Neukundenregistrierung und unser Bestell Center ein. Natürlich verarbeiten wir auch diese Daten gemäß den geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften.

Selbstverständlich erfolgt die Datenübertragung hierbei ausschließlich über eine verschlüsselte Verbindung.

Mit der Abgabe Ihrer persönlichen Daten auf diesem Wege stimmen Sie der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der angebotsspezifischen Informationen, Kundenberatung oder Markforschung zu. Die Einwilligung kann von Ihnen jederzeit wiederrufen werden.

Im Einzelnen werden folgende Bestandsdaten erfasst:

  • Firmenname / Firmenzusatz
  • Anrede / Vor- und Nachname
  • Adresse (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort)
  • Kontakt (Telefon / Mobilnummer [freigestellt], E-Mail-Adresse)
  • Abteilung [freigestellt]
  • Rechnungsstellungsdaten

Ihre personenbezogenen Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben, außer wir sind hierzu rechtlich verpflichtet. Unsere Mitarbeiter werden von uns zur Wahrung der Vertraulichkeit verpflichtet.
 

Vertrag zur Auftragsverarbeitung (AV)

Der Vertrag zur Auftragsverarbeitung regelt den Umgang mit Daten im Rahmen der Nutzungsmessung von Digital-Angeboten mit dem SZM-Verfahren der INFOnline und muss laut EU-Datenschutz-Grundverordnung zusätzlich zum Kundenvertrag mit der INFOnline abgeschlossen werden.